Dieselfahrverbote kein Thema

Fokus liegt auf Ausbau der „Öffis“ sowie der Elektromobilität

Die Notwendigkeit eines Verbotes für Dieselfahrzeuge auf Vorarlbergs Straßen ist aus Sicht von VP-Verkehrssprecher Daniel Steinhofer aktuell nicht gegeben: „Ich halte generell nichts von Verboten. Was wir vielmehr brauchen ist ein intelligentes Verkehrsmanagement. Hier bietet die Digitalisierung neue Möglichkeiten, die verstärkt in die Verkehrsplanung einfließen müssen. Darüber hinaus gewinnen die Themen Elektromobilität und Ausbau des öffentlichen Verkehrs beständig an Bedeutung. Hier sollte der Fokus der Verkehrsplanung in den kommenden Jahren liegen!“

Maßnahmen des Landes greifen

Die Vorarlberger Landesregierung hat bereits im Mai 2005 das „30+1 Punkte Maßnahmenprogramm zur Emissionsminderung für Stickstoffoxide und Feinstaub“ beschlossen. Durch dieses Programm konnte dank der aktiven Mitarbeit verschiedenster Landesdienststellen und Gemeinden und unter Einbeziehung der Maßnahmen der Europäischen Kommissionen, besonders im Bereich der Emissionsreduktion bei Dieselfahrzeugen (sowohl im PKW- als auch Nutzfahrzeugbereich), einen signifikante und nachhaltige Verringerung der Schadstoffbelastung bei Feinstaub erreicht werden. „Die Feinstaub-Jahresmittelwerte liegen daher heute deutlich unterhalb der Grenzwerte. In Vorarlberg werden nur noch an einzelnen Messstellen des umfassenden Luftgüte-Messnetzes die zulässigen NO2-Grenzwerte geringfügig überschritten“, so Steinhofer abschließend.


Wir verwenden Cookies, um Dir den Besuch auf unserer Website möglichst angenehm zu gestalten. Beim Weitersurfen stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Infos unter Datenschutz OK