Kritik der FPÖ an Landesregierung lenkt vor eigener inhaltlicher Leere ab

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 
Die heute nach der FPÖ-Klubklausur von Klubobmann Christof Bitschi geäußerte Kritik an der Landesregierung ist für VP-Klubobmann Roland Frühstück vor allem ein politisches Ablenkungsmanöver: „Normalerweise präsentiert eine politische Fraktion nach einer Klausur neue eigene, politische Initiativen. Offenkundig war dies bei den Freiheitlichen nicht der Fall. Stattdessen hat sich Klubobmann Bitschi auf die üblichen Wadlbeißereien konzentriert. Diese will ich gar nicht weiter kommentieren, weil sie den üblichen parteipolitischen Spielchen entspricht".

Affäre Strache hat die FPÖ-Vorarlberg fest im Griff

„Mich hätte durchaus interessiert, welche Ideen die FPÖ für die kommenden Jahre hat, weil es spannend wäre, über neue Ideen und Visionen für unser Land inhaltlich zu diskutieren. Darüber habe ich leider von Seiten der FPÖ-Klubführung nichts vernommen. Damit wird für mich schon deutlich, dass die FPÖ derzeit vorrangig mit den Turbulenzen auf Bundesebene beschäftigt ist und deshalb auch im Land nur sehr eingeschränkt zukunftsfähig ist", skizziert Frühstück die derzeitige Situation rund um die FPÖ-Vorarlberg.

© 2019 Vorarlberger Volkspartei