Kritik an der Steuerreform ist nicht nachvollziehbar

„Ich bedauere, dass Vorarlbergs SPÖ und Grüne der heute von der Bundesregierung präsentierten Steuerreform mit Skepsis begegnen,“ kann VP-Klubobmann Roland Frühstück die öffentlich geäußerte Kritik nicht nachvollziehen. „Die Steuerreform mit einem Entlastungsvolumen von 6,5 Milliarden Euro kommt vor allem den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern zu Gute. Prozentuell profitieren kleine und mittlere Einkommen deutlich stärker als höhere Einkommen. Das heißt konkret, dass bei dieser Gruppe der Anteil, den der Staat in Form von Steuern und Abgaben vom Gesamteinkommen abzieht, in Zukunft deutlich geringer wird! Eine Zielsetzung, die gerade von Seiten der Sozialdemokratie eigentlich gutgeheißen werden müsste!“ 

Die Forderung von Seiten der Grünen nach neuen Steuern auf Vermögen und Energie erteilt Frühstück ebenfalls eine Absage: „Die Regierung ist mit dem Versprechen angetreten, die Menschen nicht zusätzlich zu belasten. Dieses Versprechen löst die Steuerreform ein, indem sowohl die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer als auch die Unternehmen von dieser Entlastung profitieren. „Entlasten statt belasten ist also angesagt“ - dieses Motto halte ich zum aktuellen Zeitpunkt für gerechtfertigt und deshalb hat diese Steuerreform meine volle Unterstützung“, so Frühstück weiter.

Der Klubobmann der Vorarlberger Volkspartei verweist auch auf das Urteil der Experten: „Das WIFO etwa lobt „die spürbare Entlastung des Faktors Arbeit“.  Auch die Finanzierung der Reform wird von den Experten als realistisch eingestuft. Dieses Urteil parteiunabhängiger Experten halte ich für sehr maßgebend.“  


© 2019 Vorarlberger Volkspartei