Lehre ist in Vorarlberg gut aufgestellt!

Der Volkswirtschaftliche Ausschuss beschäftigte sich heute auf Antrag der FPÖ mit der dualen Ausbildung: „Vorarlberg hat im Bundesländervergleich die höchste Lehrlingsquote. Wir liegen seit Jahren bei konstant über 50 Prozent! Zusätzliche Fördermittel müssen aus VP-Sicht nicht aufgewendet werden. Ich halte die FPÖ-Vorschläge im Sinne des sparsamen Umgang mit Steuergeldern für deutlich überzogen“, erläutert VP-Bildungssprecher Julian Fässler die Haltung seiner Fraktion.

Große Investitionen in die duale Berufsausbildung

In diesem Zusammenhang verweist Fässler auf die umfangreichen Investitionen in die Berufsschulen, sowie auf die zahlreichen Initiativen im Land im Bereich Lehre: „Wir haben die Plattform Lehre, die intensiv über unterschiedliche Lehrangebote informiert. Es gibt die Initiative „Ausgezeichneter Lehrbetrieb“, welche Lehrbetriebe in der Öffentlichkeit präsentiert sowie die Bildungs- und Berufsinformationsmesse „i“, bei der die vielfältigen Möglichkeiten in der Lehrlingsausbildung aufgezeigt werden. Dazu gibt es eine Vielzahl an Förderungen zu den Themen Nachhilfe, Austauschprogramme, Schulfahrten und vieles mehr.“

Im Bereich der Meister-, Befähigungs- und Lehrabschlussprüfungen kann sich Fässler hingegen Anpassungen vorstellen: „Wir haben dem Ausschuss eine Vorlage präsentiert, die eine Attraktivierung dieser Weiterbildungsmaßnahmen in organisatorischer und finanzieller Hinsicht ermöglichen soll. Wir wollen diese Maßnahmen allerdings in Abstimmung mit den Sozialpartnern und dem AMS erarbeiten, denn damit sind alle Fachleute an einem Tisch“. Der Bildungssprecher der Vorarlberger Volkspartei ist erfreut, dass die Vorstellungen seiner Fraktion im Ausschuss eine Mehrheit fanden.

© 2019 Vorarlberger Volkspartei