Neuer Engagement-Lebenslauf für ehrenamtlich tätige Jugendliche

Neuer aha plus Engagement-Nachweis erweitert die beruflichen Perspektiven und Chancen von Jugendlichen

„Mit dem neuen Engagement-Nachweis werden freiwillig geleistete Tätigkeiten und dabei gesammelte Erfahrungen sichtbar gemacht. Damit setzen wir einen weiteren Impuls zur Wertschätzung und Unterstützung engagierter junger Menschen in Vorarlberg“, erklärte Landhauptmann Markus Wallner im heutigen (Dienstag) Pressefoyer. Die neue Ausbaustufe von „aha plus - dem Anerkennungssystem für engagierte Jugendliche“ ist unter www.ahaplus.at und im aha App ab sofort verfügbar. Der Engagement-Nachweis bringt engagierten Jugendlichen Vorteile bei der Jobsuche.

„Mit dem Engagement-Nachweis können Jugendliche ihre beruflichen Perspektiven durch freiwilliges Engagement stärken. Dies macht es noch attraktiver in Vereinen aktiv zu werden“, erläuterte Christoph Kutzer vom Büro für Zukunftsfragen. „Jugendliche sammeln bei ihren freiwilligen Tätigkeiten viele wertvolle Erfahrungen. Oft ist ihnen dies gar nicht bewusst“, informierte Barbara Österle von aha Jugendinfo. Der aha plus „Xperience-Check“ hilft Jugendlichen dabei, die gewonnenen Erfahrungen zu reflektieren. In vier Schritten betrachten sie, was sie konkret bei ihren freiwilligen Tätigkeiten gelernt haben. „Am Ende des „Xperience-Checks“ können sie den Engagement-Nachweis herunterladen und einer Bewerbung beilegen. Ebenso erhalten sie alle ihre Antworten als Vorbereitungsunterlagen für Bewerbungsgespräche“, so Österle.

Hilfreich bei Jobbewerbung

„Mit Freiwilligem Engagement kann man gerade bei der Jobbewerbung punkten“, weiß Personalberater Christoph Kathan: „Ehrenamtliches Engagement prägt die Entwicklung von Jugendlichen meines Erachtens ganz wesentlich und trägt maßgeblich zu einer ausgewogenen Sozialkompetenz bei. Gerade bei jungen Menschen, welche noch auf wenig bzw. keine Berufserfahrung verweisen können, werden solche Tätigkeiten im Bewerbungsprozess mit bewertet. Mankos in der Fach- oder Methodenkompetenz können in der Regel schnell ausgeglichen werden, die Entwicklung der Persönlichkeit dauert jedoch sehr lange.“

Engagieren und Chancen nützen

Das Prinzip hinter aha plus ist einfach: Organisationen stellen freiwillige Aktivitäten online. Jugendliche von zwölf bis 24 Jahren nützen diese Engagement-Möglichkeiten und sammeln neben sozialen Kompetenzen, auch Punkte, die in einem digitalen System erfasst werden. Diese Punkte können gegen sogenannte „Rewards“ eingetauscht werden. Das sind sinnvolle Produkte (z.B. Veranstaltungstickets) oder besondere Möglichkeiten (z.B. Training mit Sportprofis). Für Jugendliche ist die aha card die Eintrittskarte zu aha plus. Über 280 Vereine und 3.900 Jugendliche sind bereits registriert. Seit Ende 2017 wurden bei rund 6.000 Aktivitäten mehr als 2.400.000 Punkte gesammelt. Von einigen wurden schon Punkte eingetauscht, beispielsweise um – im Rahmen von sogenannten „Job-Shadowings“ – in die Arbeitswelt hinein zu schnuppern.

Foto: stock.adobe.com/oneinchpunch
Weitere Infos unter: www.ahaplus.at

© 2019 Vorarlberger Volkspartei