ifs: Empfehlungen des Rechnungshofs werden umgesetzt

Das ifs sollte nicht zum Spielball der Parteipolitik werden

Aus Sicht von Klubobmann Roland Frühstück brachte die heutige Sitzung des Kontrollausschusses in Sachen Rechnungshofbericht ifs keine neuen Erkenntnisse: „Die Mängel beim Thema Controlling sind bekannt. Hier hat die Landesrätin reagiert und entsprechende Verbesserungen angekündigt. Der Landes-Rechnungshof hat auch bestätigt, dass das ifs in den vergangenen Jahren seine wirtschaftliche Situation deutlich verbessert hat. Diese Stärkung der Eigenkapitaldecke ist im Rahmen der Richtlinien des Landes erfolgt und damit gesetzeskonform. Sie sind vor allem eine Absicherung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ifs, wenn größere Aufträge verloren gehen und diese Aufgaben nicht sofort durch andere Leistungen ersetzt werden können.“

Spielball von Parteipolitik

Die von Seiten der Opposition vorgebrachte Kritik ist für Klubobmann Frühstück deutlich überzogen und lässt sich auch in der kritisierten Dimension durch die Ausführungen des Rechnungshofs nicht belegen: „Die Vorwürfe seitens der FPÖ und der SPÖ sind offenkundig dem Wahltermin im Herbst dieses Jahres geschuldet und schaden vor allem der ausgezeichneten Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ifs. Sie werden dadurch zum Spielball der Parteipolitik. Das haben sie definitiv nicht verdient!“

© 2019 Vorarlberger Volkspartei