LK Vorarlberg-Wahl: Bauernbund baut Spitzenposition in beiden Sektionen aus

Moosbrugger: Mit hohem Vertrauen und klarem Arbeitsauftrag gestärkt in die Zukunft

Bei der Briefwahl der Landwirtschaftskammer Vorarlberg konnte der Bauernbund auch dieses Mal in beiden Sektionen klar die Führungsposition erreichen und sogar weiter ausbauen. In der Sektion der Land- und Forstwirte erzielten Spitzenkandidat Josef Moosbrugger und sein Team 80,12% der gültigen Stimmen, was einer Steigerung um 4,53% gegenüber 2016 entspricht. Die freiheitlichen und unabhängigen Bauern kamen weit abgeschlagen auf 19,88% der Stimmen, was ein Minus um 4,53% bedeutet. Das zeigt, dass Moosbrugger mit dem Motto „In schwierigen Zeiten, verlässliche Wege beschreiten“ und vielen Zukunfts- und Regionalitätsplänen eindeutig auf die richtigen Themen gesetzt hat. Mit 79,93% der Stimmen und einem Plus von 4,37% ebenso ein Spitzenergebnis erreichte der Vorarlberger Bauernbund in der Sektion der land- und forstwirtschaftlichen Dienstnehmer mit Spitzenkandidat Hubert Malin. Die freiheitlichen und unabhängigen Dienstnehmer bekamen lediglich 20,07% der Stimmen zugesprochen und somit um 4,37% weniger als bei der letzten Wahl 2016.

Weiterhin verlässliche Wegbereiter und -begleiter für alle Generationen sein

„Ich bedanke mich sehr herzlich bei allen Wählerinnen und Wählern für ihr großes Vertrauen, das sie meinem Team und mir auch dieses Mal wieder in aller Deutlichkeit entgegengebracht haben. Wir nehmen jede einzelne Stimme mit großem Respekt entgegen und sehen das Ergebnis als eindeutigen Arbeits- und Führungsauftrag für die Zukunft. Wir wollen allen Menschen, die tagtäglich unverzichtbare Leistungen in der Vorarlberger Land- und Forstwirtschaft erbringen, weiterhin verlässliche Wegbereiter und -begleiter sein. Bestärkt durch das klare Wahlergebnis werden wir unsere erfolgreiche Arbeit im Sinne unserer Mitglieder gerne voller Freude und Engagement fortsetzen“, betont der amtierende Präsident der LK Vorarlberg, Bauerbund-Obmann Josef Moosbrugger.

„Wir erleben mit Corona-, Klimakrise, Preiskampf und weiteren Brennpunkten höchst herausfordernde Zeiten, in denen Erfahrung, Durchsetzungskraft und Weitblick gefragt sind. Es gilt, in all dem auch die Zukunftschancen zu erkennen und zu nützen, gerade punkto Regionalität. Mit unserem Netzwerk auf Landes-, Bundes- und Europa-Ebene werden wir auch weiterhin zielführende Rahmenbedingungen für unsere Land-, Forst- und Alpwirtschaftsbetriebe erarbeiten und einfordern, etwa bei der Weiterentwicklung der Agrarpolitik. Das Motto muss lauten: Bewährtes halten, Zukunftsweisendes gestalten“, unterstreicht Moosbrugger. „Dass sich land- und forstwirtschaftliche Arbeit lohnt und Freude bereitet, ist unser oberstes Ziel beim Bauernbund Vorarlberg. Und dieses werden wir klar weiterverfolgen, zusammen mit vielen anderen Zukunftsplänen.“

Wallner: Konstruktive, verlässliche Kräfte bestätigt und gestärkt

„Herzliche Gratulation an Bauernbund Vorarlberg-Spitzenkandidat Josef Moosbrugger und sein Team zu diesem ausgezeichneten Wahlergebnis. Es ist wichtig, dass die konstruktiven, verlässlichen Kräfte in unserer land- und forstwirtschaftlichen Interessenvertretung bestätigt und gestärkt werden konnten. Das eindeutige Wahlergebnis beweist, dass hervorragende Arbeit und ehrliches, konstantes Engagement von den Menschen gewürdigt werden“, zeigt sich Landeshauptmann Markus Wallner zufrieden mit dem Ergebnis. „Ich gratuliere dem Bauernbund zum heutigen Spitzenergebnis bei der LK-Wahl und freue mich sehr auf die weitere Zusammenarbeit im Sinne Vorarlbergs.“

Gantner: Gemeinsam bäuerliche Familienbetriebe zukunftsweisend aufstellen

„Einen Wahlkampf in Corona-Zeiten zu führen, in denen öffentliche Veranstaltungen und persönliche Treffen nicht wie gewohnt stattfinden können, ist mehr als herausfordernd. Ich bin sehr stolz auf unsere Bäuerinnen und Bauern, dass die Landwirtschaftskammer trotz Pandemie weiterhin die höchste Wahlbeteiligung aller Interessensvertretungen hat. Es zeigt auch, welch hohes Vertrauen die Kammer bei ihren Mitgliedern genießt. Ganz besonders gratuliere ich Präsident Josef Moosbrugger und dem Bauernbund zu diesem Topergebnis, das ein echter Vertrauensbeweis der Vorarlberger Landwirtschaftskammer-Mitglieder ist. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass Moosbrugger mit Leib und Seele Bauer und Interessenvertreter ist und rund um die Uhr wie ein Löwe für unsere land- und forstwirtschaftlichen Familienbetriebe kämpft. Er ist ein harter, aber fairer Verhandlungspartner mit Handschlagqualität. Mit einem starken Fokus auf mehr Wertschätzung und Wertschöpfung für bäuerliche Leistungen und Regionalität haben wir – in guter Zusammenarbeit – bereits viel Zukunftsweisendes erreicht. Ich freue mich sehr darauf, mit ihm und seinem Team im Sinne aller Land- und Forstwirte weiterhin bestehende und neue Pläne umsetzen zu können“, unterstreicht Landwirtschaftslandesrat Christian Gantner.

Insgesamt waren 13.009 Mitglieder in der Sektion Land- und Forstwirte und 1.915 Mitglieder in der Sektion land- und forstwirtschaftliche Dienstnehmer aufgerufen, von 20.2. bis 5.3. ihre Stimme abzugeben und ihre künftige Interessenvertretung in der Landwirtschaftskammer Vorarlberg zu wählen. Auszählung war heute, Samstag, 6.3.2021. In beiden Sektionen stellten sich jeweils zwei Fraktionen dem Votum, die Wahlbeteiligung betrug 45,07%. (Schluss)


Foto (Moosbrugger): LKÖ/APA-Fotoservice/Schedl


© 2021 Vorarlberger Volkspartei