Eine Handlungsanleitung für den Zukunftsraum Wald

Unter dem Motto „Zukunftsraum Wald“ wurde in einem einjährigen breit angelegten Arbeitsprozess die neue Vorarlberger Waldstrategie 2030+ entwickelt und nun im Landtag einstimmig beschlossen. Sie knüpft an ihre Vorgängerin, die Forststrategie 2018, an und berücksichtigt auch die Ziele der österreichischen Waldstrategie 2020+. Ökologische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen sowie Herausforderungen an Wald und Forstwirtschaft sind in der neuen Strategie auf aktuellen Stand gebracht worden, unverändert bleiben aber die zentralen Zielsetzungen, betont Landesrat Christian Gantner: „Vorarlberg bekennt sich weiter zu einer naturnahen Waldbewirtschaftung. Wir brauchen klimatisch gut angepasste und ertragreiche Mischwälder, die ihre vielfältigen natürlichen Funktionen – vor allem auch als Schutzwald in den gebirgigen Landesteilen – erfüllen können“, so Gantner.

Vorarlbergs Wälder gehören zu den vielfältigsten und artenreichsten Lebensräumen. Die Verbreitung der natürlichen Waldgesellschaften ist in einer Vorarlberger Waldkarte dargestellt. In einem eigenen Abschnitt beschreibt die neue Waldstrategie die gute Praxis der naturnahen Waldbewirtschaftung. Die Eckpunkte lauten natürliche Verjüngung, Bodenpflege, gute Erschließung und kleinflächige Nutzung sowie Wahrung des Gleichgewichts von Lebensraum und Wildtierbeständen.

Wie seine Qualitäten sind auch die Ansprüche an den Wald vielfältig und werden in den kommenden Jahren zunehmen, betont Landesrat Gantner. Das erfordere vorausschauende Planungen und Konzepte, aber auch intensive Abstimmungen zwischen all jenen, die mit dem Wald zu tun haben. Zudem sei es wichtig, die Bedeutung des Waldes im Bewusstsein der Bevölkerung stärker zu verankern.

Umso mehr freut sich Gantner über die einstimmige Beschlussfassung im Landtag: „Die Vorarlberger Waldstrategie 2030+ trägt den gegenwärtigen und künftigen Herausforderungen Rechnung. Sie ist eine klare und möglichst allgemein verständliche Grundlage und Handlungsanleitung für die politisch Verantwortlichen, für den Landesforstdienst sowie für die ca. 18.000 WaldeigentümerInnen, damit diese ihren Wald fachgemäß, nutzenbringend und zukunftsorientiert bewirtschaften können.“ In diesem Sinne sagt Landesrat Gantner allen, die durch ihre engagierte und konstruktive Mitwirkung zu der neuen Vorarlberger Waldstrategie 2030+ beigetragen haben, ein großes Dankeschön.

Die Waldstrategie ist auf der Homepage des Landes online abrufbar: https://vorarlberg.at/-/waldstrategie-2030- 

Foto: Vorarlberger Volkspartei


© 2021 Vorarlberger Volkspartei