Die Roboter sind los! - 3. MINT-Festival zum Unterricht der Zukunft

Die Roboter sind los! - 3. MINT-Festival zum Unterricht der Zukunft

Nach zwei virtuellen Ausgaben konnte das jährliche MINT-Festival erstmals wieder als Präsenz-Veranstaltung stattfinden. Unter dem diesjährigen Motto „Make-it“ zeigten gestern (Freitag) Bildungseinrichtungen aus ganz Vorarlberg in der HTL Rankweil, wie Roboter im Unterricht zu MINT-Themen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) eingesetzt werden können. „Es ist wichtig, Kinder und Jugendliche auf die Arbeitswelt der Zukunft bestmöglich vorzubereiten“, betonten Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink und Landesrat Marco Tittler.

2019 wurde auf Initiative des Landes Vorarlberg, der Wirtschaftskammer Vorarlberg und der Bildungsdirektion Vorarlberg die MINT-Strategie beschlossen und eine Koordinationsstelle im BIFO eingerichtet. Beim jährlich stattfindenden MINT-Festival geht es um den Stand der Umsetzung. Dabei werden aktuelle Projekte und Angebote vorgestellt und Organisationen vernetzt. Das MINT-Festival fand nun zum dritten Mal statt, diesmal mit dem Schwerpunktthema „Robotik“.

Der Einsatz von Robotern unterschiedlicher Typen, für alle Altersstufen ist in den Schulen in Vorarlberg bereits weit verbreitet. Die Arbeit mit Robotern, die bereits im Kindergarten ab drei Jahren eingesetzt werden können, bringt den Kindern spielerisch informatisches Denken, Problemlösungskompetenz und ein Gespür für technische Abläufe bei.

Landesstatthalterin Schöbi-Fink freut sich, dass MINT in den letzten Jahren ein fester Bestandteil, nicht nur im Unterricht, sondern auch in den Freizeitaktivitäten vieler SchülerInnen geworden ist. Auch zu erwähnen sei die gute Vernetzung der Volks- und Mittelschulen mit der Fachhochschule und privaten Initiativen, welche die digitalen Kompetenzen der Kinder fördern.

Vier Schulen und die FH Vorarlberg beteiligt

Neben der Gastgeberschule HTL Rankweil waren auch HTLs aus Bregenz und Dornbirn, die Wirtschaftsschulen Bezau, die Fachhochschule Vorarlberg, die Plattform für digitale Initiativen, sowie die Vorarlberger MINT-Regionen als Ausstellende vor Ort. Am Vormittag des MINT-Festivals konnten vier Schulklassen bei verschiedenen Workshops in die Welt des informatischen Denkens, Codings, der Elektronik und der Robotik eintauchen. Der Nachmittag stand ganz im Zeichen praktischer Anwendungsmöglichkeiten von Robotern im Unterricht. Bei Vorführ- und Mitmachstationen konnte gestaunt und auch selbst ausprobiert werden.

Landesrat Tittler zeigte sich begeistert von der Vielzahl an Anwendungsmöglichkeiten von Robotern im Unterricht: „Die Fähigkeiten und Kompetenzen, welche die Kinder und Jugendlichen in der Arbeit mit dem Roboter erlernen, machen fit für die Arbeitswelt der Zukunft und dienen als ausgezeichnete Basis für ihren späteren beruflichen Werdegang.“ Wilfried Hopfner, Präsident der Wirtschaftskammer Vorarlberg, zeigte sich erfreut über die technischen Leistungen der Kinder und Jugendlichen: „Die frühe Förderung der Kinder im Bereich von digitalen Zukunftstechnologien ist grundlegend für die künftige Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Vorarlberg“

MINT-Koordinatorin Andrea Huber: „Es war ein sehr schönes Gefühl, das MINT-Festival erstmalig in Präsenz durchzuführen zu können. Die Begeisterung aller Beteiligten und HelferInnen war ansteckend und trug zur tollen Stimmung bei. Ein großes Dankeschön gilt allen MINT-PartnerInnen, insbesondere der HTL Rankweil, die das Festival dieses Jahr als Gastgeberin ausgerichtet hat. Es ist beeindruckend, was Jugendliche im Bereich Robotik leisten, welche Lösungswege sie finden und wie ungezwungen auch sehr junge Kinder schon an diese Technik herangehen. Ich freue mich schon auf das nächste MINT-Festival 2023.“

Foto: Land Vorarlberg


© 2022 Vorarlberger Volkspartei