Wir schaffen Impulse für mehr Eigentum

Wir schaffen Impulse für mehr Eigentum

Vorarlberger Volkspartei präsentiert Aktionsplan für leistbares Wohnen

In einer Pressekonferenz präsentierten Landesparteiobmann Markus Wallner, Wohnbaulandesrat Marco Tittler und der Wohnbausprecher der Vorarlberger Volkspartei im Landtag, Harald Witwer, einen neuen Aktionsplan für die Stärkung von leistbarem Wohnen: „Das Ziel der Vorarlberger Volkspartei ist es, den Erwerb des ersten Eigentums deutlich stärker zu unterstützen“, definiert Landesparteiobmann Markus Wallner eine wesentliche Zielsetzung. „Daher muss die Wohnbauförderung des Landes gerade für junge Menschen und Familien als Finanzierungsinstrument für die eigenen vier Wände äußerst attraktiv sein“, erläutert der Landeshauptmann eine zentrale Stoßrichtung des nun vorliegenden Pakets. Die Wohnbauförderung soll dafür deutlich vereinfacht und transparenter für den Fördernehmer werden. „Unser Ziel ist es, künftig den Förderantrag auf einem DIN A4-Blatt abzubilden, auf dem übersichtlich alle Leistungen des Darlehns aufgelistet sind und das zu äußerst attraktiven Zinsen“, ergänzt Wohnbaulandesrat Marco Tittler.

Gleichzeitig soll das Land Vorarlberg einen Bodenfonds einführen und eine dafür zugehörige Gesellschaft gründen. Damit soll nicht nur der Erwerb und die Weitergabe von Grundstücken für leistbares Wohnen in Vorarlberg gestärkt werden, sondern auch Grundstücke für strategisch wichtige Infrastrukturprojekte gesichert werden. Als weitere Maßnahme soll zudem eine neue Vorbehaltsfläche „Förderbarer Wohnbau“ eingeführt werden. Schließlich soll zur Erhöhung der Verfügbarkeit von Wohnraum auch der Abgabegegenstand der Zweitwohnsitzabgabe ausgeweitet werden. So sollen zukünftig nicht nur klassische Ferienwohnungen in Tourismusgebieten, sondern auch alle sonstigen Wohnungen, die weder als Hauptwohnsitz noch für berufliche oder ähnliche Zwecke genutzt werden, („Zweitwohnungen“) die Abgabepflicht auslösen.

Leistbarkeit wieder ins Zentrum rücken!
„Die Vorarlberger Volkspartei versteht sich traditionell als die Partei des Eigentums – allerdings von einem Eigentum, das sich auf möglichst viele Schultern verteilt“, betonte VP-Wohnbausprecher Harald Witwer. Der Bürgermeister von Thüringen hat die Erwartung, dass vor allem der geplante Bodenfonds Land und Gemeinden neue Möglichkeiten eröffnet: „Ich halte den geplanten Fonds für ein gutes Werkzeug für eine aktive Bodenpolitik vor allem in Kombination mit der neuen Widmungskategorie „förderbarer Wohnbau“. Es liegt an uns dieses Werkzeug im Sinne der Menschen einzusetzen und strategisch wichtige Grundstücke für die Öffentliche Hand zu sichern“.

Foto: Vorarlberger Volkspartei


© 2022 Vorarlberger Volkspartei