Ein vorarlbergweites Netz für die Zukunft

Ein vorarlbergweites Netz für die Zukunft

Landtagsinitiative für eine innovative Netzwerkstrategie wurde einstimmig beschlossen

Eine gut ausgebaute digitale Daten- und Kommunikationsinfrastruktur ist das Fundament für eine erfolgreiche Digitalisierung und daher ebenso wichtig wie eine verlässliche Schienen-, Straßen- und Energieinfrastruktur. Die Digitalisierung beeinflusst alle Lebens- und Wirtschaftsbereiche und steigert die Innovationskraft Vorarlbergs. „Hier befindet sich Vorarlberg derzeit in einer Spitzenposition“, berichtet VP-Wirtschaftssprecherin Monika Vonier.

„Von einem zukunftssicheren Breitbandnetz profitieren Bevölkerung und Wirtschaft gleichermaßen. Neben der Steigerung des Wohlstands hat die digitale Infrastruktur auch einen wesentlichen Einfluss auf das Wirtschaftswachstum und die Wettbewerbsfähigkeit Vorarlbergs“, erläutert VP-Wirtschaftssprecherin Monika Vonier im Anschluss an den heutigen Volkswirtschaftlichen Ausschuss.

Vonier verweist hier insbesondere auf den ländlichen Raum. Dort entscheidet eine optimale digitale Infrastruktur ganz wesentlich über die wirtschaftliche Perspektive für die kommenden Jahre: „Schnelle Datenverbindungen sind mittlerweile für den Handwerksbetrieb in Partenen genauso wichtig, wie für seinen Kollegen im Großraum Bregenz oder ein Hotel im Großen Walsertal. Mir ist es wichtig, dass wir auch in Zukunft hier vergleichbare Chancen für Unternehmerinnen und Unternehmer im ganzen Land sicherstellen können.“

Ausbau der Glasfasertechnologie

Der Ausbau der Glasfasertechnologie und die damit verbundenen Möglichkeiten setzen einen neuen strategischen Ansatz voraus. Die Rolle der Öffentlichen Hand bekommt eine größere und aktivere Bedeutung. „Das Land Vorarlberg hat mit der nun vorliegenden gesamtheitlichen Netzstrategie die Voraussetzungen geschaffen, damit der Ausbau einer leistungsfähigen, digitalen Infrastruktur in den kommenden Jahren – in Abstimmung mit den Gemeinden und kommerziellen Partnern – effizient und koordiniert erfolgen kann“, so Vonier. Jetzt geht es auch darum, die organisatorischen Strukturen und finanziellen Weichen zu stellen.

In einem gemeinsamen Antrag aller Landtagsfraktionen findet die Netzstrategie ihren Niederschlag und unterstützt deren Umsetzung: „Es herrscht die einheitliche Auffassung, dass nun rasch innerhalb der Landesregierung die entsprechenden Ressourcen zur Verfügung gestellt werden, damit die Netzwerkstrategie möglichst rasch in ganz Vorarlberg in die Umsetzung kommt“, erläutert die Landtags-Vizepräsidentin die wichtigste Zielsetzung des nun vorliegenden Antrags.

Besonders zukunftsweisend ist für Vonier das Projekt eines Glasfaser-Ringnetzes für Vorarlberg. „Hier sollen nun die Details ausgearbeitet und weiterführende Abstimmungen für eine Umsetzung voranzutreiben werden.“ Vonier freut sich, dass diese Vision Eingang in die Landtagsinitiative gefunden hat und nun auch von Landesseite die Anstrengungen weiter verstärkt werden, um diese dieses Zukunftsprojekte Realität werden zu lassen.

Nicht unmittelbarer Teil der Netzstrategie, allerdings durchaus relevant beim forcierten Breitbandausbau sind die Bundesförderungen. Beim aktuellen Fördercall im Rahmen der Breitbandmilliarde des Bundes wurden für die Vorarlberger Gemeinden und Regionen wichtige Projekte eingereicht. Leider erhielten einige förderwürdige Projekte eine Absage. „Hier braucht es weitere Mittel, die bundesseitig auch schon in Aussicht gestellt wurden. Wir wollen nicht, dass die positive Dynamik in den Regionen gebremst wird“, so Vonier abschließend.

Foto: Vorarlberger Volkspartei


© 2023 Vorarlberger Volkspartei