LR Tittler: „Vorarlberg als kreativen Wirtschaftsstandort stärken“

LR Tittler: „Vorarlberg als kreativen Wirtschaftsstandort stärken“

Die CampusVäre – Creative Institute Vorarlberg GmbH entwickelt sich seit ihrer Gründung im Jahr 2021 zu einem zentralen Standort für Kreativität, Wirtschaft und Innovation. „Mit der Forcierung innovativer und zukunftsweisender Projekte entwickeln wir gemeinsam den Wirtschafts-, Arbeits- und Lebensraum Vorarlberg weiter“, sagt Wirtschaftslandesrat Marco Tittler.

In der CampusVäre sollen interdisziplinäre und spartenübergreifende Projekte verwirklicht werden, die Vorarlberg als innovativen Arbeits- und Lebensraum international positionieren und wettbewerbsfähig machen. Als Anlaufstelle für Kreativwirtschaft, Start-ups, Studierende und PionierInnen soll das kreative Potenzial der Region adressiert und ausgeschöpft werden. Der Anklang ist schon jetzt groß, im Jahr 2023 konnten bisher 3.500 BesucherInnen verzeichnet werden.

Gemeinsame Verwirklichung der Ziele
Zentrale Rolle und Aufgabe der CampusVäre ist die Umgestaltung der ehemaligen 12.000 m2 großen Industriehallen („Sägenhallen“) hin zu einer „Werkstatt zur Entwicklung der Zukunft“ sowie die Vernetzung von Unternehmen, Institutionen und Bildungseinrichtungen. Für die Ziele und Aufgaben der CampusVäre stellt das Land Vorarlberg im laufenden Jahr Fördermittel in Höhe von 95.000 Euro zur Verfügung. „Die CampusVäre ist eine zentrale Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Gesellschaft. Die wirtschaftliche Stärke Vorarlbergs basiert auf hoher Innovationskraft und Qualität, das bauen wir mit der CampusVäre noch weiter aus“, bekräftigt Tittler.

Bewährte Kooperation
Die Entwicklung des CAMPUS V ist eine Gemeinschaftsinitiative der am Standort agierenden Akteure, betont der Landesrat. Dazu gehören das Land Vorarlberg als Eigentümer der FH Vorarlberg, die Stadt Dornbirn als Standortgemeinde und Eigentümerin der Sägenhallen sowie die Prisma als Standortentwicklungsgesellschaft. Unterstützt werden sie von der Wirtschaftskammer Vorarlberg, der Industriellenvereinigung und der CampusVäre GmbH als Impulszentrum für die Entwicklung der Sägenhallen. Zahlreiche weitere Akteure am Standort wie beispielsweise die WISTO, die V-Research GmbH oder die Digital Factory Vorarlberg GmbH als Joint Venture zwischen dem AIT und der FH Vorarlberg sowie die F.M. Hämmerle sind in die Entwicklung eingebunden.

Foto: Vorarlberger Volkspartei


© 2023 Vorarlberger Volkspartei