Arbeitsmarkt: Vorarlberg engagiert sich weiter im Kampf gegen die Arbeitslosigkeit

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 
„Es ist erfreulich, dass AMS und Land Vorarlberg angesichts einer sich eintrübenden Konjunktur ihre bewährte Kooperation im Bereich der Arbeitsmarktpolitik fortsetzen“, lobt VP-Arbeitsmarktsprecher Harald Witwer die vergangene Woche präsentierte Vereinbarung zwischen den beiden Partnern.

Kampf gegen die Langzeitarbeitslosigkeit

Vor allem die Qualifikation von Jugendlichen und die Fortführung der Programme zur Verhinderung von Langzeitarbeitslosigkeit sind aus Sicht von Witwer von großer gesellschaftlicher Bedeutung: „Für junge Menschen ist es unerlässlich, dass sie am Arbeitsmarkt Fuß fassen. Qualifikation ist dabei der Schlüssel für eine längerfristige Perspektive. Die gleiche Prämisse gilt auch im Kampf gegen die Langzeitarbeitslosigkeit. Weiter- und Ausbildungen sind der Schlüssel für die nachhaltige Absicherung bestehender Arbeitsplätze. Umso wichtiger ist es, dass die umfangreichen Qualifizierungsmaßnahmen von Seiten des AMS weitergeführt werden. Das Land Vorarlberg trägt mit 9,6 Millionen Euro maßgeblich zur Realisierung dieser Angebote bei.“

Vorarlberger Arbeitsmarkt entwickelt sich positiv

Die enge Zusammenarbeit von AMS und Land im Bereich Arbeitsmarkt ist für Witwer ein wesentlicher Faktor dafür, dass sich der Vorarlberger Arbeitsmarkt nach wie vor in guter Verfassung präsentiert: „Vorarlberg hat die drittniedrigste Arbeitslosenrate aller Bundesländer. Im Jahresdurchschnitt 2019 waren 168.300 Menschen unselbstständig beschäftigt. Das sind um über 8.000 Personen mehr als vor fünf Jahren. Mit Ende Dezember 2019 waren in Vorarlberg sogar 171.000 Personen in Beschäftigung“, verweist Witwer auf eine insgesamt sehr positive Entwicklung in den vergangenen Jahren.

© 2020 Vorarlberger Volkspartei