Höchster Volkspartei startet in den Wahlkampf!

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 
Bgm. Herbert Sparr: „Erfreuliches Interesse junger Höchsterinnen und Höchster!“

Mit der einstimmigen Wahl der 53 Namen umfassenden Liste präsentiert Bürgermeister Herbert Sparr viele neue und interessante Kandidaten für anstehende Gemeindevertretungs- und Bürgermeisterwahl. 23 Frauen und Männer stellen sich zum ersten Mal der Wahl in die Höchster Gemeindestube.

Viele neue und auch junge Kandidaten!
Bürgermeister Herbert Sparr: „Ich freue mich sehr, dass wir für unsere Fraktion viele neue und viele junge Höchster gewinnen konnten. Unser jüngster Bewerber für die Mitarbeit in der Gemeindevertretung ist z.B. erst 19 Jahre alt.“ Die Zusammensetzung der Kandidatenliste sei ein gelungener Mix aus erfahrenen Gemeindepolitikern und motivierten und interessierten Höchsterinnen und Höchster, so der Bürgermeister. „Wir brauchen das Engagement der Bürger; insbesondere in der Gemeinde. Dort sind die Maßnahmen der Politik für den Bürger direkt spürbar. Ich danke daher allen Kandidaten, die sich zu diesem wichtigen Schritt entschlossen haben“, so Herbert Sparr.

Höchst erfolgreiche Arbeitsbilanz
Herbert Sparr tritt zum zweiten mal als Bürgermeisterkandidat an. In einer Rückschau auf die bisherige Tätigkeit präsentierte er den Mitgliedern der Höchster Volkspartei die wichtigsten Eckpfeiler einer sehr arbeitsreichen aber erfolgreichen Legislaturperiode der Rheindelta-Gemeinde. Von der Zentrumsgestaltung über den Neubau der sozialen Einrichtungen, wie Sozialzentrum Rheindelta, Pflegeheim, den Neubau der Vorzeigeschule „Unterdorf“, bis zu den umfangreichen und kostenintensiven Maßnahmen zur Erreichung des e5 Labels reicht der Bogen.

Neue Herausforderungen
„Die kommenden fünf Jahre werden von uns allen wieder den vollen Einsatz für unsere schöne Gemeinde fordern“, so der Bürgermeister in seiner Rede an die Mitglieder. Auf der Agenda stünden etwa die Einrichtung einer Gemeindesicherheitswache, der weitere Ausbau von Radwegverbindungen, die Errichtung einer Busspur an der Bruggerstraße oder eine weitere Stärkung der sozialen Netzwerke im Rheindelta. „Wir streben mit gutem Gewissen wieder eine Mehrheit in der Gemeinde an, die es uns ermöglicht, für die Einwohner von Höchst ein hochwertiges, gesundes Lebens- Wohn- und Arbeitsumfeld zu schaffen. Wir sind interessiert an der Zusammenarbeit mit allen Kräften, die in dieselbe Richtung zielen“, so der Bürgermeister. Und weiter: „Wir wollen auch weiterhin auf Parteiengezänk verzichten. Das große Interesse unabhängiger Kandidaten auf unserer Liste mitzuarbeiten ist dafür ein lebhafter Beweis.“

Abschließend bedankte sich Herbert Sparr bei den scheidenden Mitgliedern der Gemeindevertretung. Insbesondere bei Gemeinderat und Fraktionsvorsitzenden Dietmar Brunner, dem langjährigen Gemeinderat und Gemeindevertreter Manfred Leipold, sowie Sportreferent Wilfried Meier. Gerade Letztgenannter ist in der Gemeinde für die Sport- und Freizeitvereine quasi eine „Institution“. Seine Verdienste um die Gemeinde und vor allem um das Wohl des Höchster Vereinswesens würden noch lange in die Zukunft reichen, so Herbert Sparr in seinen Dankesworten. Die drei verdienstvollen Gemeindemandatare wurden mit herzlichem Applaus von den Mitgliedern verabschiedet.

Foto: VP Höchst

© 2020 Vorarlberger Volkspartei