„Neue Diabetes-Hotline gestartet“

Gesundheitslandesrätin: „Maßnahme wird Spitalsambulanzen in der aktuell schwierigen Situation entlasten“ – Dank an Team der Selbsthilfe Vorarlberg

„Zur Entlastung der Spitalsambulanzen, der Ärztinnen und Ärzte sowie des Pflegepersonals in der aktuell schwierigen Situation im Zusammenhang mit dem Coronavirus hat die Selbsthilfe Vorarlberg eine Diabetes-Hotline gestartet“, gibt Gesundheitslandesrätin Martina Rüscher bekannt. An Diabetes erkrankte Personen können sich seit gestern, Montag (23. März), unter der Nummer 0664/43 49 658 bzw. der E-Mail-Adresse This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. professionell beraten lassen. „Dabei wird eng mit den Ärztinnen und Ärzten in den Ambulanzen zusammengearbeitet“, stellt Joe Meusburger als stellvertretender Obmann der Selbsthilfe Vorarlberg klar. Er wird persönlich seine Erfahrung und Expertise in der Hotline einbringen.

An nur einem Wochenende ist es dem Team der Selbsthilfe Vorarlberg gelungen, die Diabetes-Hotline aufzubauen. „Für den engagierten Einsatz danke ich allen Beteiligten um Obmann Werner Gohm, Vizeobmann Joe Meusburger und Geschäftsführer Nikolas Julian Burtscher sehr herzlich“, zollt Landesrätin Rüscher Anerkennung und Respekt.

Für Fragen und Anliegen steht Diabetes-Berater/ÖDG Joe Meusburger mit seinem Wissen ab sofort in der Zeit von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr zur Verfügung (0664/43 49 658 bzw. This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.).

Daneben kann die Selbsthilfe Vorarlberg auch bei anderen Erkrankungen weiter unter der Telefonnummer 0664/4349654 kontaktiert werden. Die Selbsthilfeorganisationen und Selbsthilfegruppen sind online unter https://selbsthilfe-vorarlberg.at/selbsthilfe-gruppen/ abrufbar.

foto: ©mauche.at


© 2020 Vorarlberger Volkspartei