"Unsere Farbe heißt Zusammenhalt"

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

Anlässlich der Coronakrise gibt es einen Schulterschluss der Jugendorganisationen aller Landtagsparteien. Junge Volkspartei, Grüne Jugend, Freiheitliche Jugend, Junge Generation in der SPÖ und Junge Liberale NEOS wollen jetzt gemeinsam junge Menschen zum krisengerechten Handeln bewegen.

Einen Schwerpunkt legt der Zusammenschluss dabei auf die Anerkennung der wissenschaftlichen Sachlage. Die JungpolitikerInnen verwiesen dabei auf die zahlreichen VirologInnen und ExpertInnen, welche die Bevölkerung zum Einstellen sozialer Kontakte aufrufen. Dass diese plötzliche Umstellung vielen schwerfällt, stößt bei den SprecherInnen der Organisationen auf Verständnis. Trotzdem müsse man als junger Mensch die Verantwortung gegenüber Älteren und Schwächeren ernst nehmen. Nur wenn Gesellschaft und EntscheidungsträgerInnen die Wissenschaft ernst nehmen, könne eine Krisensituation bewältigt werden.

Solidarität mit Menschen in Risikogruppen

Klar ist für das Bündnis aber auch, dass das Einstellen von Sozialkontakten nicht genügt um der Coronakrise gerecht zu werden. Die Jugendorganisationen plädieren an die Solidarität der ÖsterreicherInnen, die in Zeiten der Krise eine große Bedeutung hat. Für die VertreterInnen der Parteien ist klar: Egal welche Krise, nur durch den Zusammenhalt aller Teile der Gesellschaft könne diese bewältigt werden. Die Solidarität, die bei der Klimakrise von der älteren Generation eingefordert werde, solle bei der Coronakrise auch von der Jugend ausgehen.

Aufruf zur Unterstützung der Gemeinden

Um zu zeigen wie solidarisch junge Menschen sind und um Betroffenen unter die Arme zu greifen, ruft das parteiübergreifende Bündnis alle jungen, gesunden Menschen auf, sich bei ihren Gemeinden freiwillig zu melden. Diese koordinieren die Unterstützung von älteren und schwächeren Menschen bei alltäglichen Erledigungen in der Krisenzeit und sind um jeden Hilfe froh. Jede Person sei nun gefragt ihren Teil zur Lösung der Krise beizutragen.


Raphael Wichtl | Junge Volkspartei
"Gerade wir Junge müssen Verantwortung übernehmen, indem wir die Risikogruppe schützen, aber auch unterstützen. Konkret macht es mich besonders stolz, dass bereits viele Mitglieder der JVP landesweit ehrenamtlich unterwegs sind und dringende Besorgungen für die Risikogruppe erledigen."

Aaron Wölfling | Grüne Jugend
"Zeiten der Krise fordern ein hohes Maß an Solidarität. Den Zusammenhalt den wir jungen Menschen bei der Klimakrise von der älteren Generation fordern, müssen wir in Zeiten der Coronakrise auch selbst zur Realität werden lassen."

Tobias Kögl | Freiheitliche Jugend
"Der solidarische Zusamenhalt zeichnete die Österreicherinnen und Österreicher schon immer aus. Unsere Jugend muss diese Tugend in der Coronakrise nun weiterführen - nur gemeinsam sind wird stark."

Alp Sanlialp | Junge Generation in der SPÖ
"In Krisenzeiten darf es keine Parteigrenzen geben, die uns junge Menschen davon abhalten, miteinander anzupacken. Unser Land braucht uns jetzt - mehr als jemals zuvor."

Fabienne Lackner | Junge Liberale NEOS
"Gerade jetzt ist von unserer Generation Zusammenhalt und Rücksicht gefordert. Wenn wir jetzt alle zusammenhalten, dann können wir das schaffen. Dann können wir diese schwere Krise tatsächlich bewältigen. Das Zauberwort lautet Zusammenhalt - mehr denn je."

Foto: ©Weissengruber und Partner - Fotografie


© 2020 Vorarlberger Volkspartei