Förderung der Skiweltcup-Strecke in Zürs ist ein wichtiges Signal für den Sport und die Wintersaison 2020/21

Kritik der Grünen ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht hilfreich

Die heute bekannt gewordene Kritik von Landesrat Johannes Rauch an der Förderung des Landes für die Errichtung der Trainingsstrecke in Zürs ist für VP-Sportsprecher Roland Frühstück nicht nachvollziehbar: „Der Sport ist von der aktuellen COVID-Krise extrem gebeutelt worden. Was unsere Sportler jetzt brauchen, ist ein Mindestmaß an Planungssicherheit! Insofern ist es richtig, dass das Land Vorarlberg den Veranstaltern jetzt den Rücken stärkt und dieses Sportevent ermöglicht. Das ist auch ein wichtiges Signal für alle Skivereine und deren Nachwuchs, denen in Zukunft eine professionelle Trainingsstrecke zur Verfügung steht. Zudem ist die Durchführung von Weltcuprennen im November ein wichtiges Signal für den Vorarlberger Wintertourismus. All dies sollte man als Regierungsmitglied im Blick haben.“

Infrastruktur schafft langfristigen Nutzen

Frühstück ist vom langfristigen Nutzen der nun getätigten Investitionen überzeugt: „Die aktuell geschaffene Infrastruktur ermöglich es, Lech/Zürs langfristig als Skiweltcup-Ort zu etablieren. Die weltweit übertragenen Wettkämpfe noch vor Beginn der eigentlichen Wintersaison sind eine hervorragende Werbung für die Region Arlberg, was sich trotz der aktuellen Herausforderungen hoffentlich in zusätzlichen Nächtigungs- und Besucherzahlen niederschlagen wird“, so Roland Frühstück abschließend.

Foto: mauche.eu


© 2020 Vorarlberger Volkspartei