Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen

Die Vorarlberger Frauenbewegung wählt in der ersten Landesleitung via Zoom LAbg. Frauensprecherin Gabriele Graf einstimmig zur geschäftsführenden Landesleiterin.

Kürzlich hielt die Vorarlberger Frauenbewegung zum ersten Mal eine Sitzung der Landesleitung via Zoom ab. In dieser wurde Landtagsabgeordnete Gabriele Graf, Sprecherin für Frauen und Gleichstellung im Vorarlberger Landtag, zur geschäftsführenden Landesleiterin gewählt. „Ich freue mich auf die zukünftige Zusammenarbeit mit LR Martina Rüscher und Geschäftsführerin Birgit Renner“, so Graf direkt nach ihrer Wahl. „Unsere VP-Frauenbewegung ist eine der größten in Vorarlberg – nur gemeinsam lassen sich Ziele, Veränderungen und Rahmenbedingungen schaffen.“

„Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen“, betont auch Landesgeschäftsführerin Birgit Renner. „Mit Gabriele Graf in unserem Team können wir Landesleiterin Martina Rüscher, die als Gesundheitslandesrätin aufgrund von Corona aktuell rund um die Uhr im Einsatz ist, entlasten und ihr den Rücken freihalten.“ Hinzu komme, dass die Vorarlberger Frauenbewegung neben Rüscher nun mit Gabriele Graf eine weitere direkte Stimme im Landtag hat, um für die Anliegen der Frauenbewegung einzustehen.

Starke Stimme auf allen Ebenen

„Mir persönlich ist es ein Anliegen die Potenziale und Begabungen der Frauen zu fördern, Frauen zu vernetzen sowie die unterschiedlichen Lebens- und Berufserfahrungen hervorzuheben und diese in allen Bereichen einfließen zu lassen“, so Graf. „Frauen sollen auf allen Ebenen in Gesellschaft, Politik, etc. eine starke Stimme haben, die für ihre Interessen einsteht und sie angemessen vertritt. Außerdem ist es mir auch eine Herzensangelegenheit Frauen zu ermutigen, sich politisch zu engagieren. Wir haben schon einiges erreicht, aber es ist noch viel Luft nach oben. Dafür möchte ich mich einsetzen“, erklärt Graf abschließend.

Foto: ©mauche.eu


© 2020 Vorarlberger Volkspartei