LR Gantner: „Testintensität in Vorarlberg weiter auf sehr hohem Niveau“

Die Corona-Testintensität in Vorarlberg bewegt sich weiter auf einem sehr hohen Niveau, wie Sicherheitslandesrat Christian Gantner informiert. Die Teststationen verzeichneten mit 134.075 kostenlosen Testungen in der Vorwoche erneut einen Rekordwert, so Gantner. Gegenüber der Woche davor – die Zahl der Tests lag dort bei 105.214 – entspricht das einer Steigerung von über 27 Prozent. Für den Anstieg sei insbesondere die zusätzliche Testinfrastruktur verantwortlich, die im Zuge der Ausreisetestverpflichtung aus der Region Leiblachtal kurzfristig aufgebaut wurde, sagt der Landesrat. In Richtung der über Ostern heimkehrenden Studierenden erneuert Gantner seinen dringenden Appell, sich vor der Einreise testen zu lassen.

Die 134.075 kostenlosen Testungen der Vorwoche setzen sich zusammen aus 86.545 Corona-Antigentests durch medizinisch qualifiziertes Personal und 47.530 Selbsttests in Teststraßen unter Aufsicht. Hinzu kommen weitere 4.775 Wohnzimmer-Selbsttests, die digital registriert wurden. „Das ergibt zusammen 138.850 Tests allein in der Vorwoche“, verdeutlicht der Landesrat das beachtliche Testaufkommen. Der Anteil der Antigentests in Teststraßen liegt damit bei rund 62 Prozent, die Selbsttests in Teststraßen bei rund 34 Prozent und die Wohnzimmer-Selbsttests bei rund drei Prozent.

Landesweit 136 Gratis-Testmöglichkeiten
Getestet wurde in der vergangenen Woche in neun Landes- bzw. 73 Gemeinde-Teststationen sowie in den 15 Gemeinden, die vom Landes-TestBUS angefahren wurden. Weitere sechs Teststationen werden vom Österreichischen Bundesheer in Kooperation mit dem Land Vorarlberg betrieben. Gratis-Tests waren außerdem in 33 Apotheken möglich. Zusätzlich haben private Unternehmen Tests gegen Bezahlung angeboten.

„Oster-Testappell“ an Studierende
Im Interesse der weiteren Eindämmung der COVID-19-Pandemie erneuert Landesrat Christian Gantner seinen „Oster-Testappell“ an die rund 6.000 Vorarlbergerinnen und Vorarlberger, die außerhalb des Landes studieren und an den Osterfeiertagen zurück nach Hause reisen, sich unmittelbar vor der Heimreise einem Test auf SARS-CoV-2 zu unterziehen. Weiters empfiehlt der Landesrat, sich auch beim Aufenthalt in Vorarlberg möglichst jeden dritten Tag testen zu lassen. „Durch konsequentes und regelmäßiges Testen schützen wir nicht nur unsere Liebsten. Es handelt sich darüber hinaus um einen wichtigen Beitrag, um die Infektionslage beherrschbar zu halten und die Vorreiterrolle unseres Landes zu bewahren“, so Gantner. Nur damit könne eine langfristige Öffnung gelingen und nachhaltig gesichert werden, ist der Landesrat überzeugt.

Unkomplizierte Testanmeldung
Wer das freiwillige und kostenlose Testangebot nutzen will, kann sich weiterhin unter www.vorarlberg.at/vorarlbergtestet anmelden. Alternativ ist weiterhin auch über die neue kostenfreie Hotline-Nummer 0800 201 360 eine Anmeldung möglich. Im Portal können bereits vereinbarte Testtermine auch unkompliziert storniert bzw. verschoben werden. „Machen Sie bitte davon Gebrauch. Es sollen keine Termine ungenützt bleiben, denn wir wollen die volle Testkapazität ausschöpfen“, betont Gantner.

Foto: Vorarlberger Volkspartei


© 2021 Vorarlberger Volkspartei