LR Rüscher: „Bisher stärkste Impfwoche mit über 33.500 Immunisierten“

Bei den wöchentlichen Schutzimpfungen hat Vorarlberg einen neuen Rekordwert erzielt, berichtet die zuständige Gesundheitslandesrätin Martina Rüscher: „Im Rahmen der bisher stärksten Impfwoche sind landesweit über 33.500 Vorarlbergerinnen und Vorarlberger gegen das Coronavirus geimpft worden“. Immunisiert wurde von Mittwoch (2. Juni) bis zum heutigen Sonntagabend (6. Juni) an fünf Standorten (Dornbirn, Bregenz, Nenzing, Hirschegg, Bezau). Zum Einsatz sind die vier bislang zugelassenen Impfstoffe von BioNTech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca und Johnson & Johnson gekommen. Mit Blick auf das hohe Impftempo erneuert Rüscher ihren Aufruf, sich jetzt für eine kostenlose Schutzimpfung zu registrieren.

All jene, die neu geimpft sind, bittet die Gesundheitslandesrätin, für die Impfung auch im Familien- sowie im Freundes- und Bekanntenkreis zu werben und weitere Menschen zu überzeugen. „Denn jede einzelne Impfung hilft, diese Pandemie endlich hinter uns zu lassen“, bekräftigt Rüscher. Wer sich jetzt im Online-Portal für eine Impfung registriert, erhält zeitnah die Einladung zum konkreten Impftermin, versichert die Landesrätin: „12- bis 15-Jährige, die sich anmelden, können mit einem Impfangebot noch vor dem Start in die Sommerferien rechnen“.

Ihren Dank richtet die Gesundheitsreferentin einmal mehr an alle bereits geimpften bzw. für eine Impfung vorgemerkten Mitbürgerinnen und Mitbürger und an die Teams in den Impfstraßen: „Es macht mich einfach sehr stolz zu sehen, wie Vorarlberg in dieser Situation zusammenhält“. Für die jüngste Impfwoche haben über 33.500 Personen eine Impfeinladung erhalten. Mehr als 16.500 erhielten bis Sonntagabend (6. Juni) die erste Teilimpfung, an über 17.000 Menschen ging die zweite Dosis für den vollen Impfschutz.

Jetzt für eine Impfung registrieren!

Vormerkungen für eine kostenlose und freiwillige Corona-Schutzimpfung lassen sich online unkompliziert unter www.vorarlberg.at/vorarlbergimpft vornehmen. Wer keinen Internetzugang und keine E-Mail-Adresse besitzt, wird gebeten, sich an Familienangehörige oder Bekannte zu wenden, die behilflich sein können. Wer auch diese Möglichkeit nicht hat, kann sich über die kostenlose Impf-Hotline 0800 201 361 telefonisch melden und erhält Unterstützung bei der Vormerkung. Sobald Impftermine verfügbar sind, erhalten Vorgemerkte gemäß der geltenden Priorisierungsliste eine Benachrichtigung mit der Einladung, einen individuellen Zeitpunkt für eine Impfung zu vereinbaren.


© 2021 Vorarlberger Volkspartei