CO2-Reduktionsziele der EU sind Chance und Challenge zugleich

EU-Abgeordnete Barbara Thaler zu Besuch in Vorarlberg

Im Zuge ihres Vorarlbergbesuches traf die Tiroler Europa-Abgeordnete, Barbara Thaler VP-Energiesprecherin Christina Metzler sowie VP-Klubobmann Roland Frühstück und weitere Abgeordnete der Vorarlberger Volkspartei zum Gedankenaustausch. Zentrales Thema waren dabei die vor kurzem von der EU-Kommission präsentierten Klimaziele: „Die Umsetzung des CO2-Reduktion-Ziels von minus 55 Prozent bis 2030 gegenüber 1990 ist eine große Herausforderung und zugleich eine große Chance für unsere innovativen europäischen und österreichischen Unternehmen. Gleichzeitig brauchen wir mehr als nur schöne Überschriften. Wir möchten die Dekarbonisierung der Wirtschaft und des Verkehrs, aber nicht die Deindustrialisierung und die Einschränkung der Mobilität der Bürgerinnen und Bürger. Daher ist entscheidend, dass wir die Klimaziele am Weg zur Klimaneutralität Europas bis 2050 durchdacht umsetzen", betonte die Europaabgeordnete Barbara Thaler, die innerhalb der EVP-Fraktion für die Bereiche Verkehr und Binnenmarkt zuständig ist.

Für das Erreichen der ambitionierten Zielsetzungen braucht es aus Sicht von Metzler einen fairen Deal, der niemand übermäßig belastet und gleichzeitig die Innovationskraft der heimischen Wirtschaft befeuert: „Fossile Energieträger werden in Zukunft eine immer kleinere Rolle einnehmen, daher ist der Ausbau der Erneuerbaren Energieträger alternativlos. Österreich hat dabei mit seinem Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz einen Meilenstein in der Energiepolitik gesetzt.“ Entscheidend ist für Metzler und Thaler, dass Europa und Österreich Vorreiter bei grünen Technologien und Geschäftsmodellen bleiben: „Nur so können wir die Wettbewerbsfähigkeit unserer Unternehmen und die Arbeitsplätze in Europa erhalten und ausbauen! Wir brauchen innovative Unternehmen, die voran gehen.“

Metzler und Thaler informierten sich auch gemeinsam mit Landesrat Christian Gantner vor Ort, wie in Vorarlberg neue nachhaltige Baustoffe entstehen: „Das Energiewerk Ilg in Dornbirn erzeugt bereits jetzt CO2-freien Beton, der aus den Kohlenstoffüberresten des Biomassewerks gewonnen wird. Ein Vorbild, das europaweit Schule machen könnte“, so Christina Metzler abschließend.

Foto: Vorarlberger Volkspartei


© 2021 Vorarlberger Volkspartei