Kultursommer 2021 nimmt Fahrt auf

Nach dem erfolgreichen Auftakt der Bregenzer Festspiele mit einer gefeierten Nero-Premiere von Arigo Boito und der Wiederaufnahme des großartigen „Rigoletto“ auf der Seebühne, nimmt der Vorarlberger Kultursommer richtig an Fahrt auf. Die Landeshauptstadt Bregenz hat zudem bereits letzte Woche die Sommerausstellung im Künstlerhaus eröffnet. Werke des viel zu früh verstorbenen Vorarlberger Künstlers Karl-Heinz Ströhle (1959-2016) sind in einer umfangreichen Werkschau zu erleben, das Kunsthaus präsentiert darüber hinaus internationale Positionen von Anri Salas. Die Stadt Bludenz eröffnet dann in ihrer Sommerausstellung Mitte August das Werk des heimischen Malers Jakob Jehly (1854-1897).

„Wir diskutieren im Landtag immer wieder die Bedeutung des kulturellen Lebens für den Standort Vorarlberg. Kunst und Kultur sind definitiv systemrelevant“, so VP-Kultursprecher Christoph Thoma. Poolbar, Alpinale, Walserherbst oder beispielsweise Bezau Beatz oder FAQ Bregenzerwald sind zudem Gradmesser für die vielfältige Qualität des künstlerischen Angebots im Ländle. „Menschen brauchen die Auseinandersetzung mit künstlerischen Inhalten, brauchen Orte der Begegnung, wollen eine aktivierende Kulturpolitik erfahren“, so Thoma weiter.

Walgau bekommt einen Kultursteg

Thoma verweist aber auch auf neue Initiativen, die in diesem Sommer erstmals sichtbar werden „Der Kultursteg Walgau wird beispielsweise als Plattform für kulturelle Impulse und regionale Entwicklung eine Verbindung zwischen Kultur und Natur herstellen.“ Als temporäre Plattform für verschiedenste Aktivitäten saugt dieses neue Format in Nenzing wie ein Trichter Impulse aus der Umgebung an und trägt Botschaften in die Region hinaus.

„Ich bin froh, dass die Kulturentwicklung im Walgau neue Kräfte freisetzt“, ergänzt der erfahrende Kulturpolitiker, der dazu einen Antrag zum vertiefenden Diskurs im Landtag für den Herbst vorbereitet, denn eine umfassende und fortlaufende, kulturstrategische Debatte, ausgehend von der 2016 beschlossenen Vorarlberger Kulturstrategie, stärkt das Kulturleben, die Künstlerinnen und Künstler und schlussendlich den Standort Vorarlberg, auch auf dem Weg zum chancenreichsten Lebensraum für junge Menschen.

Foto: C. Thoma


© 2021 Vorarlberger Volkspartei