LR Rüscher: „Niederschwellige Impfangebote werden gut angenommen“

Das Land Vorarlberg ist bemüht, durch eine Vielzahl an unterschiedlichen niederschwelligen Impfangeboten, die Impfquote weiter zu steigern. Freitag und Samstag (3. und 4. September) wurden erstmals in eigens eingerichteten pop-up Impfkojen in drei Einkaufszentren in Vorarlberg geimpft. Insgesamt nahmen 364 Personen dieses Angebot an. „Wir kommen mit den Impfangeboten in die Nähe der Menschen und hoffen so, Kurzentschlossene für diese unkomplizierten Möglichkeiten zu gewinnen“, erläutert Gesundheitslandesrätin Martina Rüscher die Idee, die hinter diesen Angeboten steckt.

„Wir werden nicht müde, die Vorteile der Impfung zu erklären und den Menschen gleichzeitig wohnortnahe, unkomplizierte Lösungen anzubieten, sich impfen zu lassen“, gibt sich Landesrätin Rüscher entschlossen. Deswegen erarbeite man ständig neue Ideen, um das Impfen so leicht wie möglich zu machen. Zufrieden zeigt sich Rüscher mit den Zahlen aus den eigens in den Einkaufszentren eingerichteten Impfkojen.

Impfkojen in Vorarlberger Einkaufszentren

In den Einkaufszentren wurden in den vergangenen zwei Tagen 364 Personen geimpft. Den ganzen September hindurch werden in drei großen Vorarlberger Einkaufszentren anmeldefreie Immunisierungen angeboten. Verimpft wird das Vakzin von BioNTech/Pfizer. Die Betriebszeiten der Impfkojen im Detail:

  • Messepark Dornbirn: den ganzen September über freitags von 9:00 bis 20:00 Uhr und samstags von 8:30 bis 18:00 Uhr
  • Interspar in Feldkirch-Altenstadt: den ganzen September über freitags von 12:00 bis 20:00 Uhr und samstags von 9:00 bis 18:00 Uhr
  • Zimbapark in Bürs: den ganzen September über freitags von 9:00 bis 20:00 Uhr und samstags von 9:00 bis 18:00 Uhr

Landesrätin Rüscher mahnt einmal mehr ein, die Situation nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. „Wir möchten unbedingt einen Lockdown vermeiden. Die Impfquote ist aber noch zu niedrig, um die gesamte Bevölkerung schützen zu können – gerade Kinder, die noch nicht geimpft werden können, sind jetzt unmittelbar vor Schul- bzw. Kindergartenstart gefährdet.“ Deswegen einmal mehr der eindringliche Appell: „Lassen Sie sich impfen. Die Impfung wirkt nachgewiesenermaßen und trägt so maßgeblich dazu bei, das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben aufrecht zu erhalten.“

Impftermine einfach online buchen

Selbstverständlich können weiterhin Impftermine mit vorheriger Anmeldung für die kostenlose und freiwillige Corona-Schutzimpfung gebucht werden: auf der Online-Plattform www.vorarlberg.at/vorarlbergimpft.

Wer keinen Internetzugang und keine E-Mail-Adresse hat, wird gebeten, sich an Familienangehörige oder Bekannte zu wenden, die behilflich sein können. Besteht auch diese Möglichkeit nicht, kann man die kostenlose Impf-Hotline 0800 201 361 anrufen und erhält entsprechende Unterstützung.

Nützliche Informationen rund ums Impfen gibt es im Internet auf www.vorarlberg.at/vorarlbergimpft sowie auf www.1450-vorarlberg.at und auf www.rund-ums-impfen.at.

Foto: VLK


© 2021 Vorarlberger Volkspartei