LR Gantner: „Leistungsfähige Ausstattung für effiziente Sicherheitsarbeit“

„Laufende Investitionen sind nötig, um in Vorarlberg auch weiterhin ein hohes Sicherheitsniveau gewährleisten zu können“. Das sagte der zuständige Landesrat Christian Gantner am Sonntag (5. September) bei der Segnung und offiziellen Indienstnahme eines neuen Einsatzfahrzeugs der Ortsfeuerwehr Bings-Stallehr. Gantner nahm die Gelegenheit zum Anlass, um den engagierten Mitgliedern der Wehr mit Kommandant Rainer Batlogg an der Spitze für die hohe Einsatz-und Leistungsbereitschaft zu danken: „Das großartige Engagement der Frauen und Männer in unseren Feuerwehren ist keineswegs selbstverständlich.“

Damit Vorarlbergs Einsatzkräfte ihre Sicherheitsarbeit professionell verrichten können, wären zeitgemäße Rahmenbedingungen mit modernen Gerätschaften unerlässlich, machte der Landesrat deutlich. Davon würden alle Seiten profitieren – jene, die auf Hilfe angewiesen sind ebenso wie die Frauen und Männer, die für den Schutz und die Sicherheit der Bevölkerung einen unverzichtbaren Dienst versehen.

Gute Lösung

Das bisherige Mannschaftsfahrzeug konnte nach 17 Jahren im Dienst den heutigen Anforderungen nur noch unzureichend gerecht werden. Um rund 50.000 Euro wurde deshalb ein neues Einsatzfahrzeug angeschafft, das als Mannschaftstransporter genügend Platz bietet und auch in der Jugendarbeit gut eingesetzt werden kann. Im Einsatzfall lässt es sich zudem als Kommandofahrzeug nutzen. Die Bürgermeister Simon Tschann, Bludenz, und Matthias Luger, Stallehr, sprachen wie Feuerwehrkommandant Rainer Batlogg von einer „optimalen Lösung“.

Ortsfeuerwehr Bings-Stallehr

Der 1888 gegründeten Ortsfeuerwehr Bings-Stallehr gehören derzeit 68 Mitglieder an, davon 48 Aktive. In der Jugendfeuerwehr sind gegenwärtig 14 Jugendliche organisiert, darunter zwei Mädchen. Jedes Jahr wird die Ortsfeuerwehr zu ca. 20 Einsätzen gerufen.

Foto: Bernd Hofmeister


© 2021 Vorarlberger Volkspartei