82 Prozent der Lehrperson in Vorarlberg sind geimpft

Von den insgesamt 6.700 Pädagoginnen und Pädagogen in Vorarlberg sind 82 Prozent geimpft. Das zeigt eine Erhebung und Datenauswertung der Statistik Austria. Der Impfschutz bei den Lehrerinnen und Lehrern liegt somit deutlich über der Impfquote der Gesamtbevölkerung. Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink begrüßt die hohe Impfbereitschaft und das dadurch zum Ausdruck gebrachte große Verantwortungsgefühl der heimischen Lehrkräfte.

Die Statistik Austria hat die Impfquoten anonymisiert für die Berufsgruppe der Pädagoginnen und Pädagogen statistisch ausgewertet. Die Zahlen wurden heute (Mittwoch, 8. September) von Bildungsminister Heinz Faßmann und dem Generaldirektor der Statistik Austria Tobias Thomas präsentiert. Die Erhebung stellt hierbei ein weiterer Schritt zur Verbesserung der Informationslage dar.

Impfquote nach Schultyp

In den Allgemeinbildenden höheren Schulen gibt es mit 91 Prozent die höchste Impfquote im Land. Es folgen die berufsbildenden höheren Schulen (85 Prozent), Mittelschulen (81 Prozent) sowie Volksschulen (79 Prozent).

Impfquote nach Altersgruppe und Geschlecht

In Vorarlberg sind mehr Lehrer (85 Prozent) als Lehrerinnen (81 Prozent) vollimmunisiert. Bei den Altersgruppen liegt jene der ab 55-Jährigen an der Spitze mit 87 Prozent. Von den 45-54-Jährigen haben sich 85 Prozent gegen COVID impfen lassen, von den 35-44-Jährigen 79 Prozent und von den unter 35-Jährigen 75 Prozent.

Foto: Vorarlberger Volkspartei


© 2021 Vorarlberger Volkspartei