Markus Hartmann neuer Bauernbund-Direktor

Der Vorarlberger Bauernbund bekommt einen neuen Direktor. Heute (1. Oktober) übernimmt Markus Hartmann das Amt von Jochen Weber, der diese Funktion seit 1997 innehatte.

„Es ist überaus erfreulich“, so Bauernbund-Landesobmann Josef Moosbrugger, „dass Markus Hartmann bereit war, das Amt des Bauernbund-Direktors zu übernehmen. Als aktiver Landwirt und ausgebildeter Molkerei- und Käsemeister verfügt er über eine breite landwirtschaftliche Berufserfahrung. Als Vizebürgermeister von Dünserberg, ehemaliger Landtagsabgeordneter und Bezirksobmann des Bauernbundes Feldkirch ist er auch politisch bestens verankert und vernetzt.“

Eine der Hauptaufgaben des neuen Direktors, der sein Amt nebenberuflich ausüben wird, wird die Organisation der anstehenden Kammerwahl, die Aktivierung der Bauernbundarbeit auf Ortsebene und die Erhöhung der Mitgliederzahlen sein. Inhaltlich will Hartmann Schwerpunkte in den Bereichen Regionalität und ländlicher Raum setzen. „Gerade bei Lebensmitteln wird die Herkunft immer wichtiger. Hier möchte ich meine berufliche Erfahrung auch in die Arbeit als Bauernbund-Direktor einfließen lassen!“

Markus Hartmann ist 43 Jahre alt, verheiratet und Vater von drei Kindern. Der Absolvent der Landwirtschaftsschule in Hohenems ist gelernter Molkerei- und Käsereimeister, hat 2012 den elterlichen Hof in Dünserberg übernommen und ist seit zwei Jahren auch Obmann der Sennerei Schnifis. Seit 2005 ist er Gemeindevertreter, seit 2013 Vizebürgermeister. In den Jahren 2018/19 gehörte Hartmann dem Vorarlberger Landtag an, seit Oktober 2018 ist er auch Bauernbund-Bezirksobmann in Feldkirch.

Abschließend wünscht Landesobmann Josef Moosbrugger dem neuen Direktor alles Gute und dankt seinem Vorgänger Jochen Weber für die langjährige Tätigkeit im Bauernbund. „Ich bin mir sicher, dass er auch weiterhin ein offenes Ohr für die Anliegen der Landwirtschaft haben wird.“

Foto: mauche.eu


© 2020 Vorarlberger Volkspartei